Dienstag, 23. April 2013

Frühlingserwachen.

Der heutige Eintrag ist wirklich mehr als überfällig. Dabei hatte ich ihn eigentlich schon komplett geschrieben. Dank eines Bugs bei Blogger wurde er aber nicht wie angezeigt gespeichert. Ergebnis: Alles futsch, alles noch mal schreiben. Merke: Erst irgendwo offline schreiben, dann posten! Grrr...

Nachdem sich nun endlich der laaange, lange Winter verzogen hat, gibt es wieder Neuigkeiten aus unserem Garten. Wir waren nämlich nicht untätig. Wir hatten in letzter Zeit nur so viel zu tun, dass wir nicht einmal mehr dazu kamen, darüber zu schreiben. ;-) Außerdem wurde unsere Tochter Emilia am 14.04. getauft. Eine kleine, aber feine Familienfeier im engsten Familienkreis: Täufling, Mama und Papa und jeweils beide Omas und Opas.



Doch zurück zum Garten... Wir haben in den letzten Wochen:
  • die Beete und die östliche Böschung von Unmengen Eichenlaub befreit. (Schweißtreibende Arbeit!)
  • die (öfterblühenden) Rosen geschnitten.
  • einige neue Stauden gepflanzt bzw. alte geteilt und umgesetzt.
  • fünf Gartenjasmine, eine Sternmagnolie und einen Schwarzen Holunder gepflanzt.
  • das erste Mal in diesem Jahr den Rasen gemäht und...
  • an einigen kahlen bzw. braunen Stellen den Rasen vertikutiert und mit Rasensaat ausgebessert.
  • eine Hängerladung Mutterboden Schubkarre für Schubkarre vom Vorgarten in den hinteren, östlichen Teil des Gartens geschafft (- noch schweißtreibender! -) und dort...
  • mit jeweils 25kg schweren Beton-Böschungsringen den Hang befestigt (Am schweißtreibendsten) und anschließend...
  • eine Hainbuchen-Feldahorn-Mischhecke gepflanzt.
  • den Muskelkater auskuriert. ;-)

An dieser Stelle ein gaaanz dickes Dankeschön an meine Eltern, ohne die diese Mammut-Gartenaktion nicht möglich gewesen wäre. Das "Terraforming" ist damit bei uns nun übrigens abgeschlossen und der (nutzbare) Garten ein ganzes Stück größer geworden. Irgendwann werde ich dort hinten vielleicht noch eine kleine Sitzecke einrichten, aber dafür muss die Hecke noch etwas wachsen.

Nun aber natürlich noch ein paar Fotos von der Aktion:

 "Der Berg": Sieht hier wenig aus, war es aber nicht ;-)

 Die ersten 20 Schubkarren... danach hab ich aufgehört zu zählen.

Die ersten Heckenpflanzen sind gesetzt und angegossen.

 Die Böschungsringe werden geliefert. (15.04.2013)

Die erste Reihe. (15.04.2013)

 Die zweite Reihe. (16.04.2013)

Die noch nicht ganz fertig angeschüttete Böschung. (17.04.2013)



 Fertig! :-) (19.04.2013)

Anschließend habe ich noch ein paar Klinker vor den Durchgang zum Kompost gesetzt (wie bei uns im Gemüsebeet), die Erde ordentlich planiert und geharkt und Rasen gesät. Fehlt nur noch Immergrün, um alles etwas zuwachsen zu lassen. Wir haben uns da bereits für "Vinca major" entschieden und werden es zeitnah bestellen und in die Steine pflanzen, bevor die Quecken wieder die Oberhand gewinnen können.

Zum Schluss noch einige Fotos aus unserem Frühlingsgarten. Die Fotos sind allerdings schon eine gute Woche alt, und die Pflanzen haben sich mittlerweile noch ein ganzes Stück weiterentwickelt.

 Ein Traum in gelb.

 Rhabarber - sponsered by Schwiegereltern :-)

Entwickelt haben sie sich prächtig. 
Nun muss nur noch die Farbe stimmen ;-)

Unscheinbare Blüten, aber tolle Blätter: 
mein "all time favorite" Frauenmantel.


Nachtrag: Fotos vom 24.04.2013

Forsythie und Narzissen geben alles!
Ich liebe diesen Anblick vom Wohnzimmerfenster aus.
Sooo schön! ❀

Hornveilchen-Ei: Frauentagsgeschenk meiner Schwiegermama
Zwergrose: "Einfach-so-Geschenk meines Mannes.
♥♥♥

 Das Heide(lbeer)beet.

 Das Kräuterbeet.



Liebe Grüße,



Kommentare:

Iris hat gesagt…

Boah, Ihr wart ja schon superfleißig in diesem Gartenjahr. Euer Garten sieht jetzt schon richtig nach was aus. Und das trotz der vielen Zeit, die Ihr sicherlich für Euren süßen Familienzuwachs braucht. Alle Achtung!

Ich bin übrigens im Garten ebenfalls ein ausgesprochener Gelb-Fan, was man momentan unschwer an den Hunderten Narzissen und Forsythien in unserem Garten erkennen kann. Gelb bringt Sonne selbst dann in den Garten, wenn die echte sich hinter einer Wolkendecke versteckt. Ein Tipp noch von mir: Die weithin leuchtende, sogar im Schatten ausgesprochen blühfreudige Gämswurz schließt sich wunderbar an die Narzissenblüte an. Sie ist einer von meinen liebsten Gartenjokern (das sind besonders anspruchslose Allrounder, die man überall als Lückenfüller einsetzen kann).

Herzliche Grüße und weiterhin viel Spaß im Frühlingsgarten,
Iris

Änny hat gesagt…

Hallo Iris,

herzlichen Dank für deinen Kommentar. Da werde ich ja fast rot, wenn DU mir sagst, dass wir fleißig waren. Ich bewundere immer, wieviel es bei euch zu tun gab und noch gibt. Dagegen ist unser Grundstück ja eigentlich ein Witz. Ich beneide dich sehr um deinen "echten" Bauerngarten. Meiner (der übrigens auf Grund deines Gartens überhaupt erst so entstanden ist!) dürfte sich ja eigentlich nicht mal so nennen.

Ja, das stimmt. Die Farbe Gelb bringt wirklich Licht in den noch tristen wintergeplagten Garten. Im Sommer macht unsere Rose "Lichtkönigin Lucia" ihrem Namen da auch immer alle Ehre. Den Gemswurz-Tipp werde ich mir mal für unseren neu gewonnenen hinteren Gartenteil merken. Auf Dauer ist Rasen allein dort vielleicht doch etwas langweilig.

Herzliche Grüße zurück und dir auch viel Erfolg beim Buddeln, Jäten und Co. :-)
Anne

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...